Neben
all dem Chaos mit Geschenke kaufen, Karten schreiben, Menu für
Heiligabend planen und neben den schönen, besinnlichen Stunden, in denen
man Plätzchen isst, den Schneeflocken beim Tanzen zusieht und sich die
Vorfreude auf ein paar entspannte Tage mit der Familie breit macht, hat
die Vorweihnachtszeit für viele von uns noch ein paar ganz spezielle
Kandidaten auf Lager: Viren und Bazillen! Die gibt´s gratis und ohne,
dass man dafür etwas tun muss. “Och, nimmste dir gleich mal ein paar
mit…” Die Nonchalance meiner Schleimhäute macht mich immer wieder
sprachlos. Bis ich meine Stimme wieder gefunden habe, kaue ich lieber
auf ein paar von diesen leckeren Sesam-Honig-Bällchen herum. Und packe
damit nebenbei gleich noch die Keule gegen die Erkältung aus, denn Honig
wirkt ja bekanntlich entzündungshemmend!

Hier kommt das Rezept für ca. 30 kleine Bällchen:Für den Teig:75 g Sesamsamen50 g Mehl1 Msp. Backpulver1 Eigelb2 EL Orangenblütenwasser1 EL zerlassene Butter1 EL ÖlAußerdem:Öl zum Frittieren200 ml HonigSesamsamen
in einer beschichteten Pfanne 2-3 Minuten unter wenden anrösten. In
eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Mehl und Backpulver dazugeben
und miteinander vermischen. Die übrigen Teigzutaten zufügen und gut
miteinander verkneten. Teig zu einer Kugel formen und 15 Minuten ruhen
lassen.
Frittieröl
in einem großen Topf erhitzen, ein Teigstück soll sofort anfangen zu
zischen, wenn man es hineingibt. Dann die Bällchen portionsweise ca. 2-3
Minuten goldgelb frittieren. Mit einem Sieb oder einer Küchenzange
herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. 
Den
Honig in einem kleinen Topf einmal aufkochen, dann Hitze reduzieren und
die Bällchen portionsweise eintauchen, wieder herausnehmen (ich habe
dafür eine Pralinengabel genommen, klappte perfekt) und auf einem
Kuchengitter abtropfen und trocknen lassen. Dabei aufpassen, dass die
Bällchen nicht aneinander kleben. 

Orangenblütenwasser
gibt es in der Apotheke, im Reformhaus und in gut sortierten Shops für
ausländische Spezialitäten zu kaufen. Es ist vielseitig verwendbar,
nicht nur zum backen, man kann auch Milchspeisen ganz wunderbar damit
aromatisieren, ebenso mit dem bekannteren Rosenwasser.