Der Sommer legte hier eine Pause ein. Nicht nur der Kamin wurde befeuert, mir war auch nach Braten. Da ich es aber etwas leichter wllte, wählte ich einen Putenrollbraten. Ich habe dafür auf dem Markt bei meinem Geflügelhändler eine Putenoberkeule gekauft. Den Knochen ließ ich noch dort auslösen. Daheim benötigte ich nur noch 2 Schnitte, um einen Rollbraten zu bekommen. Die Haut blieb auch, die hält schön saftig und der Rest wurde durch Speckscheiben geschützt. Gefüllt und gewürzt habe ich statt mit Senf mit einem Petersilienpesto und dann mit gegrillter Paprika gefüllt, die ich vom letzten Grillen noch übrig hatte. Wunderbar saftig, lohnt sich total!

Zutaten

Reicht für 6

  • 1 rote Paprika
  • 1 Putenoberkeule, Knochen ausgelöst (mit Knochen 1,3 kg, ohne etwa 1,1 kg)
  • 100 ml Petersilienpesto
  • 100 g durchwachsener Speck in dünnen Scheiben
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 500 g braune Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 ml Geflügelbrühe
  • 100 ml Schlagsahne
  • Zitronensaft
  • Petersilie nach Belieben

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Paprika putzen, vierteln, Kerngehäuse und Strunk entfernen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Paprika mit der Haut nach oben drauf legen und auf der obersten Schiene etwa 5-10 Minuten garen, bis es komplett schwarz ist. In eine TK-Beutel geben und etwa 5 Minuten ruhen lassen, Haut abziehen und nochmal längs halbieren. Die Ofenhitze auf 160°C Ober-/Unterhitze reduzieren.
  2. Für den Braten das Fleisch trockentupfen, mit der Haut nach unten auf ein großes Küchenbrett legen. Zu dicke Fleischteile so parallel zur Platte einschneiden, dass ein möglichst langes flaches längliches Fleischpaket entsteht. Das Pesto gleichmäßig darauf verteilen, Paprika verteilen und aufrollen. Speck über die Fleischseite legen, die nicht von Haut bedeckt ist. Mit KÜchengarn rund binden und von außen mit etwa 1 EL Salz würzen.
  3. Champignons putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
  4. In einem hohen Bräter das Öl erhitzen und den Braten darin von allen Seiten jeweils 3-4 Minuten anbraten, bis sich jeweils der Braten wieder gelöst hat. Dann mit der Hautseite nach oben mittig im Bräter plazieren und die Pilze mit Zwiebeln und Knoblauch außen herum verteilen und anbraten. Pilze salzen und das Gemüse unter Wenden kräftig anbraten, mit der Brühe ablöschen.
  5. Auf der 2. Schiene von unten im Ofen ca 90 Minuten schmoren, dabei immer wieder (so etwa alle 15 Minuten) mit der Brühe begießen. Dabei darauf achten, dass die Garzeit je nach Bindetechnik auch variieren kann. Im Zweifel hilft hier ein , Kerntemperatur sollte 90°C sein.
  6. Den Braten aus dem Bräter nehmen und auf dem Rost im angekippten Ofen ruhen lassen.
  7. Die Sauce mit der Sahne aufgießen, bei hoher Hitze auf die gewünschte Konsistenz einreduzieren lassen. Mit Zitronensaft, gehackter Petersilie, Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Braten servieren.